5 Tipps für die perfekte Bewerbung beim Radio

Schon im Betreff der Bewerbungsmail kann man Fehler machen, die eine Einladung glatt verhindern. Wer dagegen ein paar Dinge beachtet, punktet bei den Personal-Verantwortlichen.

Wir brauchen bei HIT RADIO FFH eigentlich immer Praktikanten in der Wort- und Online-Redaktion. Ebenso Informatik-Studenten und angehende Webentwickler, die eine spannende Bachelor- oder Masterarbeit suchen oder unser Team als Werkstudent unterstützen wollen.

Digitale Visitenkarte

Eine Bewerbung aus Papier sollten Sie gar nicht mehr losschicken. Sie laufen sonst Gefahr im digitalen Workflow der Unternehmen nicht beachtet zu werden.

Alle Redaktionen arbeiten heute crossmedial. Die Bewerbungsmappe per Mail ist dabei Ihre digitale Visitenkarte. Zwei Anhänge reichen: Das Anschreiben und alle anderen Unterlagen wie Lebenslauf und Zeugnisse in einem weiteren Dokument. Am besten als PDF. Das kann auf jedem Computer, Tablet oder Smartphone geöffnet werden. Auf keinen Fall eine lose Sammlung von Bilddateien oder gescannten Einzelblättern.

Im PDF können Sie auch gleich zeigen, was Sie gestalterisch drauf haben und, dass Sie mit den gängigen Office-Anwendungen umgehen können.

Fassen Sie sich kurz. Bei Hunderten von Bewerbungen entscheiden schon der Betreff und die ersten zwei Sätze des Anschreibens, ob die Bewerbung weiter beachtet wird.

Copy & Paste

Passiert leider immer wieder: Bewerbungen mit falschem Ansprechpartner oder gar falscher Firma.

Schreiben Sie individuell und keinen Serienbrief. Zeigen Sie, dass Sie genau diesen Job wollen und sich mit allem was das Unternehmen ausmacht auseinandergesetzt haben.

Lesen Sie die Stellenanzeige genau - meinen die mich, erfülle ich das Profil? Die Bewerbung des Balletttänzers der sich vorstellen könnte mal was anderes zu machen und gerne versuchen würde Webseiten zu entwickeln, kam wirklich bei uns an.

Auch, "ich muss ein Pflichtpraktikum machen", signalisiert keine wirkliche Lust auf den Job.

Gegenlesen gehört zum journalistischen Handwerkszeug. Holen Sie sich Feedback bei Freunden; die entdecken vielleicht auch noch einen Rechtschreibfehler.

Be prepared

Informieren Sie sich über die Firma. Die Webseite ist ein guter Ausgangspunkt.

Als Bewerber beim Radio kennen Sie selbstverständlich das Radioprogramm. Sie wissen, welche Themen wir gerade haben und was in der Morningshow läuft. Und im Online-Bereich sind unsere digitalen Produkte wichtig. Original Dialog aus einem Bewerbungsgespräch:

"Wie finden Sie eigentlich die FFH-App?"

"Ach, Sie haben sogar eine App? Klasse!"

Gut informiert können Sie selbstsicher ins Bewerbungsgespräch gehen. Überwinden Sie Ihre Nervosität indem Sie das Positive sehen: Sie sind offenbar so interessant, dass wir Sie eingeladen haben.

Ehrlich währt am längsten

Noch ein Beispiel aus der Praxis:

Eine Bewerberin zupft sich an den Haaren und weist auffällig oft darauf hin, dass Sie Spiegel, SZ, die Frankfurter Allgemeine und weitere Newsportale intensiv verfolgt.

"Wer hat Ihnen empfohlen, die ganzen News-Seiten aufzuzählen?"

"Mein Papa."

"Aha. Und jetzt mal ehrlich: Nennen Sie mir einen Star, dem Sie bei Instagram folgen."

"..."

"Und?"

"Elyas M'Barek."

Ab diesem Zeitpunkt war die Nervosität verschwunden und das Gespräch konnte beginnen. Die Bewerberin bekam den Praktikanten-Platz.

Fragen fragen

Mit eigenen Fragen können Sie zeigen, dass Sie sich wirklich für die Stelle interessieren. Bereiten Sie das vor, hören Sie im Gespräch genau zu und machen Sie sich Notizen. Schließlich wollen Sie am Ende des Bewerbungsgesprächs auch für sich wissen, ob die Stelle zu Ihnen passt.

Und jetzt: Viel Erfolg!

Tags

Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Bewerbungsmappe, Online Bewerbung

von Roger Hofmann

Zurück